Skip to main content
BAFA Förderung
BAFA Fördeurng

BAFA Zuschüsse für deine Heizungsmodernisierung

Der Staat fördert ERNEUERBARE ENERGIEN!

Unterstützung gibt es bei Umstieg
auf besonders effiziente und emissionsarme
IBC Holz- und Pelletheizungen in Bestandsgebäuden.

Aktueller Hinweis:

Die Antragsstellung ist voraussichtlich ab 27.02.2024 möglich. Förderanträge sind vor Vorhabensbeginn zu stellen – aber die BAFA räumt hier eine Übergangsfrist ein:
Laut „Bundes-Anzeiger“ können für Anlagen, die bis 31.08.2024 bestellt und eingebaut werden, die Fördermittel im Nachgang bis 30.11.2024 beantragt werden.

Wer wird gefördert und welche Fördervoraussetzungen gelten beim BAFA?

Antragsberechtigt sind Hauseigentümer, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen von förderfähigen Maßnahmen an Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden. Gefördert werden nur Bestandsgebäude, dies sind fertiggestellte Gebäude, deren Bauantrag beziehungsweise Bauanzeige zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens fünf Jahre zurückliegt.

Wenn der Antragsteller nicht der Eigentümer des Gebäudes ist, ist er nur dann antragberechtigt, wenn auch der Gebäudeeigentümer antragsberechtigt ist und dieser vor Antragsstellung über die Inanspruchnahme der Förderung sowie über die Höhe des maximalen Förderbetrags informiert wurde.


Was wird gefördert und welche Fördervoraussetzungen gelten beim BAFA?

Gefördert wird die Errichtung/Umbau/Erweiterung von Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik) sowie deren Umfeldmaßnahmen (= Maßnahmen die zur Vorbereitung, Umsetzung oder zur Inbetriebnahme von IBC Heizungsanlagen zwingend erforderlich sind).

Weitere technische Mindestanforderungen:

  • Wärmemengenzähler

  • Hydraulischer Abgleich

  • Dämmung Rohrleitungen gemäß GEG

  • min. 30 Liter Pufferspeichervolumen beim Pelletheizkessel / min. 55 Liter Pufferspeichervolumen beim Holzheizkessel


Nur ein Förderantrag pro Maßnahme!

Für dieselbe Maßnahme darf jeweils nur ein Antrag entweder bei der KfW oder dem BAFA gestellt werden; eine doppelte Antragstellung ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für die Kombination der Zuschussförderung mit dem Ergänzungskredit der KfW. Ebenso ist eine Kumulierung mit der steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung ausgeschlossen.


Wie gestaltet sich der Antragsprozess beim BAFA für Anträge ab dem 01.01.2024?

Die Stufe 1 – Antragsstufe - beginnt mit der Antragsstellung und endet mit dem Zugang des Zuwendungsbescheides. Mit dem Zuwendungsbescheid werden die Fördermittel für den Antragsteller verbindlich für den Bewilligungszeitraum von 36 Monaten reserviert. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

In Stufe 2 – Verwendungsnachweisstufe - zunächst erfolgt die Realisierung der zu fördernden Maßnahme durch den Antragsteller/den Fachunternehmer. Ist die Maßnahme abgeschlossen und wurden alle Rechnungen bezahlt, erstellt der Antragsteller den zugehörigen Verwendungsnachweis online im BAFA-Portal. Nach positiver Prüfung durch das BAFA wird der Festsetzungsbescheid erstellt und die Fördersumme ausgezahlt.


So wird der BAFA Antrag gestellt
  1. VOR ANTRAGSTELLUNG Angebot(e) von Fachunternehmen über die Maßnahme/Anlage einholen. Wichtig: Noch keinen Auftrag vergeben. Ein erteilter Auftrag gilt als vorzeitiger Maßnahmebeginn und verhindert eine Förderung. Ausgaben sind nur dann zuwendungsfähig, wenn die entsprechenden Zahlungen innerhalb des Bewilligungszeitraums geleistet werden.

  2. MIT ANTRAGSTELLUNG muss ein Lieferungs- oder Leistungsvertrag mit einer auflösenden oder aufschiebenden Bedingung der Förderzusage beim Antragsteller vorliegen. Hierin muss auch das voraussichtliche Datum der Umsetzung der beantragten Maßnahme enthalten sein. Die Lieferung- und Leistungsverträge selbst müssen nicht eingereicht werden.

  3. ANTRAG BEIM BAFA ONLINE STELLEN, Bestätigungs-E-Mail mit Aktivierungslink für das BAFA-Portal abwarten. Aktivierung des BAFA-Portal-Zugangs mithilfe des Aktivierungslinks.

  4. UMSETZUNG DER MASSNAHME. Wird mit der Maßnahme nach Antragstellung und vor Erhalt des Zuwendungsbescheides begonnen, erfolgt dies auf eigenes Risiko.

  5. EINREICHUNG DES VERWENDUNGSNACHWEISES. Vor Einreichen des Verwendungsnachweises muss das ausführende Fachunternehmen beauftragt werden, den technischen Projektnachweis (TPN) zu erstellen. Der Verwendungsnachweis einschließlich aller erforderlichen Unterlagen (Rechnungen; sind unbar zu begleichen) sind spätestens sechs Monate nach Ablauf des Bewilligungszeitraums einzureichen.

  6. PRÜFUNG DES VERWENDUNGSNACHWEISES und Auszahlung durch die BAFA.


Eigenleistungen sind erlaubt

Wird die Maßnahme nicht durch ein Fachunternehmen durchgeführt, werden nur die direkt mit der energetischen Sanierungsmaßnahme verbundenen Ausgaben für Material gefördert. Der Fachunternehmer muss die fachgerechte Durchführung und die korrekte Angabe der Ausgaben für Material mit dem Verwendungsnachweis und einem formlosen Schreiben bestätigen.


Investitionsvolumen und Höhe der Förderung

Der Grundfördersatz „Zuschuss“ beträgt 30 % der förderfähigen Ausgaben. Die maximale Fördersumme beträgt 30.000,00 €. Im Einzelnen gelten die nachfolgend genannten Prozentsätze mit einer Obergrenze von 70 Prozent.

  Zuschuss   Klimageschwindigkeits-Bonus   Einkommens-Bonus   Emmissionsminderungszuschlag
Biomasse (Holz / Pellets)  30 % + - + 30 % + 2.500 €
Biomasse + Solarthermie 30 % 20 % 30 % 2.500 €

Was bedeutet Grundfördersatz „30 % Zuschuss“?

30 % Zuschuss ist der Grundfördersatz, welcher jedem Antragsteller für die Installation eines förderfähigen Heizkessels zusteht.


Was sind die Voraussetzungen für den Klimageschwindigkeits-Bonus?
  1. Bonus für selbstnutzenden Eigentümer

  2. Austausch einer funktionstüchtigen Öl-, Kohle-, Gas-Etagen- und Nachtspeicherheizungen (ohne Anforderung an den Zeitpunkt der Inbetriebnahme)

  3. oder Austausch einer funktionstüchtigen Gasheizungen oder Biomasseheizungen (Inbetriebnahme älter 20 Jahre)

  4. fachgerechte Demontage und Entsorgung der Altheizung

  5. Kombination mit Solarthermie, Photovoltaik oder Wärmepumpe

  6. Einzureichen sind die Meldebescheinigung und der Grundbuchauszug

Es gelten die folgenden Bonussätze je nach Datum der Umsetzung:

bis 31. Dezember 2028:

20 %

ab ab 1. Januar 2029 bis 31. Dezember 2030:

17 %

ab ab 1. Januar 2031 bis 31. Dezember 2032:

14 %

ab ab 1. Januar 2033 bis 31. Dezember 2034:

11 %

ab ab 1. Januar 2035 bis 31. Dezember 2036:

8 %


Was sind die Voraussetzungen für den Einkommens-Bonus?
  1. Bonus für selbstnutzende Eigentümer mit einem zu versteuernden Haushaltsjahreseinkommen von bis zu 40.000 €

  2. Einzureichen sind die Einkommenssteuerbescheide für das zweite und dritte Jahr vor Antragstellung, Meldebescheinigung und der Grundbuchauszug


Was sind die Voraussetzungen für den Emissionsminderungs-Zuschlag?

Für IBC Pellet- und Holzheizungsanlagen wird der Emissionsminderungs-Zuschlag gewährt, wenn ein Partikelabscheider eingebaut wird. (Emissionsgrenzwert für Staub von 2,5 mg/m3 bezogen auf einen Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 13 % im Normzustand [273 K, 1013 hPa] wird eingehalten.)


Weiterführende Informationen

Wir unterstützen Dich beim Ausfüllen der Unterlagen
und beantragen deine Förderung
Ruf uns einfach an!

Kataloganfordern
Anrufen
Kontakt
Anrufen