BAFA-Förderung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet zahlreiche Förderungen für besonders effiziente und emissionsarme Holzvergaser und Pelletheizkessel an. Sichern Sie sich jetzt hohe Zuschüsse für Ihre Heizungsmodernisierung mit einem förderfähigen IBC Festbrennstoffheizkessel.

In wenigen Schritten zur Förderung Ihres neuen Heizkessels
Vorraussetzung für die BAFA-Basis-Förderung

  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss seit mehr als zwei Jahren ein anderes Heizungssystem im Gebäude installiert sein
  • Planung & Auswahl des förderfähigen IBC Heizkessels
  • Online-Antragstellung vor Vertragsabschluss
  • Installation durch einen Fachbetrieb oder eine fachkundige Privatperson (Nachweis z.B. durch Gesellenbrief o.Ä.)
  • Wichtig: Installation mit entsprechendem Heizungspufferspeichervolumen**,*** & Bestätigung des hydraulischen Abgleichs
  • Abnahme durch den Schornsteinfeger


Benötigen Sie Unterstützung beim Ausfüllen der Unterlagen, helfen wir Ihnen sehr gerne unter der Telefonnummer 03632/66747-0.

Voraussetzungen für die BAFA-Zusatzförderung (APEE) = Basisförderung x 20 % + pauschal 600 € *
* Investitionszuschuss zur Verbesserung der Energieeffizienz

  • Berechtigung zur Basisförderung
  • Austausch einer ineffizienten Altanlage durch eine neue Anlage
  • Die zu ersetzende ineffiziente Heizungsanlage muss auf Basis fossiler Energien (z.B. Gas, Öl oder Kohle) betrieben worden sein und darf keine Brennwerttechnik oder Brennstoffzellentechnologie genutzt haben; es gelten auch Elektrospeicherheizungen
  • Es darf kein Fall der gesetzlichen Austauschpflicht nach § 10 der Energieeinsparverordnung (EnEV) vorliegen
  • Optimierung des gesamten Heizungssystems:
    • Bestandaufnahme und Analyse vom Ist-Zustand (z. B. nach DIN EN 15378) des bestehenden Heizungssystems
    • Durchführung des hydraulischen Abgleichs
    • Umsetzung aller erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz am gesamten Heizungssystem, z.B. Optimierung der Heizkurve; Anpassung der Vorlauftemperatur und der Pumpenleistung; Einsatz von Einzelraumreglern

Hinweise zum Online-Antrags-/ Bewilligungsverfahren:

1.Stufe der Antragstellung (vor Beginn der Maßnahme)

  • Online den Förderantrag ausfüllen: „Antrag auf Förderung für eine Anlage zur Verbrennung fester Biomasse“ unter: www.bafa.de (Antragsformular: https://fms.bafa.de/BafaFrame/biomasse). Die Daten werden elektronisch an das BAFA übertragen. Sie müssen ausschließlich das Formular „Bestätigung der wahrheitsgemäßen Angaben“ ausdrucken und unterschrieben innerhalb von 14 Tagen per Post an die angegebene Adresse senden.
  • Eingangsbestätigung per E-Mail: Sie können nun mit der Umsetzung der geplanten Maßnahme beginnen und einen Lieferungs- oder Leistungsvertrag mit IBC Heiztechnik und/oder dem Heizungsmonteur abschließen.
  • Zuwendungsbescheid: Mit Erhalt des Zuwendungsbescheides wird die Höhe der Förderung und der Bewilligungszeitraum festgesetzt. Die Fachunternehmererklärung wird mit dem Bescheid versendet. Der Bewilligungszeitraum endet neun Monate nach Erteilung des Bescheides. In dieser Zeit ist die zu fördernde Anlage in Betrieb zu nehmen und die 2. Stufe des Antragsverfahrens online auszufüllen.


2.Stufe der Antragstellung (nach Ende der Maßnahme)

  • Nach fachgerechter Installation und Abnahme der Anlage durch den Schornsteinfeger: Füllen Sie online das Formular „Verwendungsnachweiserklärung“ im Upload-Bereich der BAFA-Homepage aus. Hier besteht die Möglichkeit die Zusatzförderung APEE zu beantragen. Außerdem dient dieses Formular zum Upload diverser Nachweise (z.B. Rechnung, Fachunternehmererklärung bzw. Gesellenbrief, Abnahme vom Schornsteinfeger).
  • Auszahlung der Förderung: Wenn sich bei der Prüfung der Angaben im Verwendungsnachweis und der eingereichten Dokumente keine Beanstandungen ergeben, wird der Zuschuss ohne vorherige Mitteilung auf das angegebene Konto ausgezahlt. Sollte darüber hinaus die Zusatzförderung bewilligt werden, erhalten Sie einen separaten Änderungsbescheid.

 

    IBC GK-1K öko IBC GK-4K öko IBC SK-1P öko
  Heizkesselmodell GK-1K öko GK-4K öko SK-1P öko
  Brennstoff Scheitholz** Pellets*** Pellets***
  Leistungsgrößen 26, 35, 43 KW 30 KW 12, 23 KW 40 KW 60 KW
  Bedingungen Förderbetrag
Basisförderung (MAP)
Ohne Pufferspeicher - - 3.000 € 3.200 € 4.800 €
Pufferspeicher älter 9 Monate 2.000 € 3.000 € 3.000 € 3.200 € 4.800 €
Neuinstallation Pufferspeicher 2.000 € 3.500 € 3.500 € 3.500 € 4.800 €
Zusatzförderung (APEE)
Ohne Pufferspeicher - - + 1.200 € + 1.240 € + 1.560 €
Pufferspeicher älter 9 Monate + 1.000 € + 1.200 € + 1.200 € + 1.240 € + 1.560 €
Neuinstallation Pufferspeicher + 1.000 € + 1.300 € + 1.300 € + 1.300 € + 1.560 €
  Maximale Gesamtförderung 3.000 € 4.800 € 4.800 € 4.800 €  6.360 €

Nur solange Fördermittel zur Verfügung stehen.

 

** Hinweise für IBC -Scheitholzkessel
Die Basisförderung für förderfähige Scheitholzanlagen beträgt pauschal 2.000 €. Neben den allgemeinen Fördervorraussetzungen gilt: Es muss ein Pufferspeichervolumen von mind. 55 Litern je KW Kesselleistung installiert sein. Dabei ist es unwichtig, ob der der Pufferspeicher bereits im Bestand ist oder neu installiert wird.

*** Hinweise für IBC-Pelletheizungen
Die Basisförderung für förderfähige Pelletkessel beträgt 80 Euro je KW Kesselleistung, mind. jedoch 3.000 Euro. Wenn zusätzlich ein Pufferspeicher mit einem Volumen von mind. 30 Litern je KW Kesselleistung installiert wird, erhöht sich die Basisförderung auf mind. 3.500 Euro. Wichtig: der Pufferspeicher wird als „neu“ bezeichnet, wenn dieser nicht älter als 9 Monate ist.