Kostenlos Infomaterial anfordern

Die BAFA (Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) bietet zahlreiche Fördermittelprogramme für die Sanierung von alten Heizanlagen im Gebäudebestand sowie für den Neubau an. Hier finden Sie ausschließlich Informationen für den Bereich der erneuerbaren Energien (Biomasse) im Privathaushalt.* Die Zuschüsse werden immer attraktiver - egal ob Sie einen effizienten IBC-Holzvergaser oder IBC-Pelletkessel einbauen möchten.

*Für Unternehmen gelten andere Antragsrichtlinien.

 

Was sind die allgemeinen Voraussetzungen für einen Antrag auf Fördermittel bei der BAFA?

Zur BAFA-Förderung einer Biomasse-Heizanlage sind folgende Punkte Voraussetzung:

  • Hydraulischer Abgleich / Fachunternehmererklärung
  • Anforderungen an den Heizkessel:
    •  es muss sich um einen in der BAFA gelisteten Pellet-, oder Scheitholzvergaserkessel handeln
    •  bei der Installation/Inbetriebnahme des Heizkessels nach dem 31.12.2015 muss die Schornsteinfegerabnahmebescheinigung vorgelegt werden.
  • Der alte Heizkessel ist mind. 2 Jahre alt.
  • Zeitpunkt der Antragsstellung bei Privatpersonen: spätestens 9 Monate nach Inbetriebnahme (entscheidend ist das Posteingangsdatum bei der BAFA)

 

Basisförderung für Scheitholzanlagen

Die Basisförderung beträgt 2.000 Euro. Ein Pufferspeichervolumen von mind. 55 Liter je 1 KW Kesselleistung sind hierbei Voraussetzung. Außerdem muss es sich um einen Vergaserkessel mit Leistungs- und Feuerungsregelung (z. B. mit einer Lambdasonde) handeln.

IBC Kesselmodell Pufferspeichervolumen min. [Liter] Förderbetrag BAFA [€]
GK-1K öko profi 26,5 KW 1.458 2.000
GK-1K öko profi 35 KW 1.925 2.000
GK-1K öko profi 43 KW 2.365 2.000

Mehr Informationen zur Förderung (BAFA-Förderübersicht) »

 

Basisförderung für Pelletanlagen

Die Basisförderung für moderne Pelletkessel beträgt derzeit bis zu 80 Euro je KW Kesselleistung, mindestens jedoch 3.000 Euro. Wenn zusätzlich ein Pufferspeichervolumen von mindestens 30 Litern je KW Kesselleistung installiert wird, beträgt die Basisförderung sogar 3.500 Euro.

IBC Kesselmodell Förderbetrag BAFA [€] Förderbetrag BAFA [€] mit min. Pufferspeicher 30 l/KW
SK-1P öko 12 KW 3.000 3.500
SK-1P öko 23 KW 3.000 3.500
SK-1P öko 40 KW 3.200 3.500
SK-1P öko 60 KW 4.800 4.800

Mehr Informationen zur Förderung (BAFA-Förderübersicht) »

 

Anreizprogramm Energieeffizienz - APEE (seit dem 01.01.2016)

Zu Beginn des Jahres hat die BAFA das Förderprogramm um den APEE-Zuschuss erweitert. Voraussetzung hierfür sind, dass die alte Heizungsanlage auf Basis fossiler Energien (z.B. Öl, Gas) betrieben wird, keine Brennwerttechnik oder Brennstoffzellentechnologie nutzt und keine gesetzliche Austauschpflicht (§10 EnEV) vorliegt. Der APEE-Zuschuss beträgt 20% der Basisförderung.

Mehr Informationen zur Förderung (BAFA-Förderübersicht) »

 

Förderung für Solarthermische Anlagen

Bei der Installation eines geförderten Heizkessels mit einer geförderten Solaranlage profitieren Sie zusätzlich von der sogenannten Kombinationsförderung in Höhe von 500 Euro.

Mehr Informationen zur Förderung von Solaranlagen (BAFA-Förderübersicht) »

Wie gelangen Sie zu den Fördermitteln?

  • Wählen Sie eine förderfähige Heizungsanlage oder Solaranlage aus.
  • Lassen Sie die Heizung installieren und in Betrieb nehmen.
  • Laden Sie sich unter www.bafa.de den Förderantrag herunter. Füllen Sie ihn aus und unterschreiben Sie ihn. Fügen Sie die Belege vom Handwerker, ggf. Schornsteinfeger, etc. bei.
  • Reichen Sie den Antrag spätestens 9 Monate nach der Inbetriebnahme bei der BAFA ein (entscheidend ist das Posteingangsdatum bei der BAFA).

 

Hier geht‘s zu weiteren Informationen »

Vordrucke zum Antrag auf BAFA-Förderung für Scheitholz- und Pelletheizkessel »

Vordrucke zum Antrag auf BAFA-Förderung für Solarthermie »

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos